Föderales Informationsmanagement (FIM)

Der Standard für Verwaltungsleistungen

Das Föderale Informationsmanagement FIM des IT-Planungsrats ist einer der Grundpfeiler für die Umsetzung des OZG. Es sorgt für Einheitlichkeit und steigert dadurch die Effizienz bei der Erarbeitung und Nachnutzung digitalisierter Verwaltungsprozesse. FIM hilft beim Übertragen rechtlicher Vorgaben in leicht verständliche und juristisch korrekte Antragsverfahren sowie bei der Entwicklung von Lösungen, die dann auch anderswo nutzbar sind. Verwaltungsaufgaben werden tendenziell harmonisiert, das heißt gleiche Inhalte werden über alle Verwaltungsebenen hinweg identisch beschrieben.

Das FIM-Portal enthält bereits eine Vielzahl standardisierter Antragsverfahren mit allen erforderlichen Bearbeitungsschritten und rechtlich vorgegebenen Prüfroutinen. Schlussendlich soll FIM den Verwaltungen und beauftragten Dienstleistern in ganz Deutschland eine umfassende Datenbank mit standardisierten und qualitätsgesicherten Informationen zur Verfügung.

Formular-Management mit FIM

Das FIM lässt sich nutzen, um über Formular-Management-Systeme Online-Anträge zu generieren. Ein Vorteil der FIM-Nutzung ist, dass aufgrund einheitlicher Datenstrukturen für Formulare die erforderlichen Daten bei allen zuständigen Stellen gleich erhoben werden. Der dafür anwendbare FIM-Baustein „Datenfelder“ definiert und standardisiert für Stammformulare Felder und Feldgruppen, die zwingend benötigt werden, um eine Leistung zu beantragen (z.B. Name, Adresse, Telefonnummer). Diese Standards können in vielen unterschiedlichen Datenfeldschemata universell und fachübergreifend zum Einsatz kommen. Aus dem FIM heraus lassen sich neben der Übernahme von Datenmodellen auch Formulare validieren sowie dynamisch, intuitiv und responsiv gestalten.

Um FIM-Produkte implementieren zu können, bedarf es verbindlicher Interoperabilitätsstandards. Das leisten die entsprechenden XÖV-Standards. Bei der Umsetzung von Formular-Management-Lösungen für die öffentliche Verwaltung orientieren wir uns ebenfalls an den inhaltlichen und technischen Standards des Föderalen Informationsmanagements. Formular-Management-Lösungen von Materna verfügen über die entsprechenden Schnittstellen zur Übernahme der relevanten Datenschemata und Funktionalitäten. Unsere Lösungen bieten:

  • Einfachen Import eines FIM-Stammdatenschemas per Drag & Drop
  • Übernahme des Datenmodells
  • Generierung einer einfachen Darstellung (Layout) anhand eines Templates
  • Bereitstellung als reguläres LIP Formular: einfach publizieren und direkt nutzen
  • Export erfasster Daten über XFall (XÖV-zertifiziert)

Zu unseren auf FIM-Basis umgesetzten FMS-Projekten zählt beispielsweise die OZG-Umsetzung der Verwaltungsleistung „Sportförderung“ als Einer-für-Alle Leistung in Nordrhein-Westfalen“.

Mehr dazu erfahren Sie auch in einem Erklärfilm auf dem FIM-Portal sowie auf der Informationsseite des BMI.   

Sie haben Fragen?

Andrea Siwek-Schmidt

E-Mail: andrea.siwek-schmidt@materna.de
Tel.: 0231/5599-8292

E-Mail