Barrierefreiheit

Gleiche Chancen für alle.

In Deutschland sind rund acht Millionen Schwerbehinderte auf barrierefreie Angebote angewiesen. Barrierefreiheit ermöglicht allen Menschen die Nutzung von Internet-Angeboten und IT-Anwendungen, auch Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung oder einer kognitiven oder motorischen Einschränkung.

Insbesondere die Deutsche Gebärdensprache und Leichte Sprache, eine gute Tastaturzugänglichkeit und spezifische Kontraste erleichtern die Nutzung von Online-Angeboten. Auch Anwender*innen mit leichten Einschränkungen wie Farbfehlsichtigkeit, Altersweitsichtigkeit oder einer Schreib-Leseschwäche kommen barrierefreie Angebote zugute.

Die gesetzlichen Vorgaben zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen unterstreichen die besondere Bedeutung des Themas. Zum 30. Juni 2021 müssen alle Behörden des Bundes und der Länder sowie die Kommunen erstmals über den Stand der Barrierefreiheit ihrer Webseiten und Anwendungen Auskunft geben. Neben der vorgeschriebenen Pflichtinformation an die Zentralstelle für Barrierefreiheit muss eine Erklärung zum aktuellen Stand der Umsetzung der Barrierefreiheit erstellt und auf der Webseite eingebunden werden.

 

Behörden für alle Menschen gleichermaßen zugänglich machen

Die Anforderungen an die Barrierefreiheit gelten für Webseiten, mobile Anwendungen, Fachapplikationen sowie elektronisch gestützte Verwaltungsabläufe. Auch im Formular-Management gilt es, dem Antragsteller mit barrierearm gestalteten Formularen und Abläufen bestmöglich entgegenzukommen. Hier gibt es einige Vorgaben wie z. B. eindeutige Beschriftungen, die mit den Formularfeldern verbunden sind. Um die Interaktion mit Bürger*innen und Unternehmen möglichst nutzerfreundlich zu gestalten, sollten Barrieren schon bei der Konzeption berücksichtigt und beseitigt werden.

Materna entwickelt seit vielen Jahren barrierefreie Webseiten, Fachverfahren oder Apps. Darüber hinaus bieten unsere Fachexperten umfassende Beratungs- und Testdienstleistungen im Bereich der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) an. Wir testen Ihre Webseite bzw. Fachapplikation unter Berücksichtigung aller EU-Richtlinien sowie weiterer nationaler und internationaler Anforderungen auf Barrierefreiheit. Sie erhalten einen detaillierten Prüfbericht mit einer Auswertung der Problembereiche. Zudem zeigen wir Lösungsmöglichkeiten auf und unterstützen beim Coaching der Redaktion. Optional erstellen wir mit Ihnen anhand des Prüfberichtes die gesetzlich geforderte Erklärung zur Barrierefreiheit.

Über die Rahmenverträge 21121 und 21126 stehen im Kaufhaus des Bundes unsere BITV-Dienstleistungen Beratung und Testing der Barrierefreiheit von Software, Websites und mobilen Anwendungen zur Verfügung.

Im Interview erläutert Knut Ludwiczak, IT Consultant in der Business Line Public Sector bei Materna, was bei der Entwicklung barrierefreier IT-Anwendungen zu beachten ist. Zudem erfahren Sie mehr zu den Auswirkungen der EU-Richtlinien und aktueller gesetzlicher Vorgaben.

Zum Video-Interview:

https://www.youtube.com/watch?v=fBRWdZ1gScY

Sie haben Fragen?

Andrea Siwek-Schmidt

E-Mail: andrea.siwek-schmidt@materna.de
Tel.: 0231/5599-8292

E-Mail